Blindenwohnstätte Kniesehaus
gemeinnützige Betriebs GmbH

„So geht Fussball“

„So geht Fussball“

„So geht Fussball“ – An der Begeisterung der Fankurve „Stindestrasse“ lag es nicht, dass die deutsche Nationalelf ihr WM-Auftaktspiel vergeigt hat. Unsere Fußball interessierten Bewohnerinnen und Bewohner fieberten jede Minuten lautstark im Clubraum mit. Das war im ganzen Haus gut zu hören. Fußballstimmung pur und unser großes TV-Gerät im Clubraum leistete dabei vortreffliche Dienste. Bis zum nächsten Spiel unserer Nationalelf, wir drücken die Daumen.

 

 

 

 

 

 

 

Gestatten: Polly

Gestatten: Polly

Gestatten: Polly. Gestern hatten wir Besuch von Polly und unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren von ihrem Auftritt im Kniesehaus und ihrem freundlichem Wesen sehr angetan und begeistert. Polly ist ein Labrador Retriever und der Pflegehund von unserer Kunsttherapeutin, Frau Jordan. Als Welpe ist Polly bereits durch ihr ausgesprochen soziales und empathisches Wesen aufgefallen. Deshalb sollte sie auf Empfehlung zu einem Therapiehund ausgebildet werden, doch leider hat das aus zeitlichen Gründen nicht geklappt. Zum Glück hat Polly nun Zeit für unser Kniesehaus und wir fragen uns bereits: „Wann kommst du uns wieder besuchen?“

 

 

 

 

 

 

 

Einladung

Einladung

Mit dem Duft von frisch gebackenen Waffeln & Glühwein, begleitet von stimmungsvoller Weihnachtsmusik, locken wir zu unserem Adventsbasar am 7. Dezember um 15 Uhr ins Kniesehaus.

Das Kniesehaus lädt alle Angehörigen und Freunde zu einem gemütlichen Beisammensein ein, um gemeinsam in die Vorweihnachtszeit zu starten!

 

 

 

 

 

 

 

Märchenstunde

Märchenstunde

Es war einmal.. die Märchenstunde im Kniesehaus! Auch diesmal verzauberte die Märchenerzählerin Margit Rohringer unsere lieben Bewohner:innen mit sagenhaften Erzählungen. Vorgetragen wurden Brüder Grimms „Der Königssohn, der sich vor nichts fürchtet“ und „Schneewittchen“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedenkfeier

Gedenkfeier

Auch in diesem Jahr kamen die Angehörigen mit den Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen des Hauses zusammen, um gemeinsam den Verstorbenen zu gedenken. Mit andachtsvollen Worten gestalteten Herr Pfarrer Bürger und Herr Platter die Feier und luden zum Innehalten ein. Unsere Bewohnerin Frau Hellwig berührte ihre Zuhörer, indem sie das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ von Matthias Claudius rezitierte und somit den Raum mit Besinnung erfüllte. Ein herzliches Dankeschön an alle, die ihren Beitrag zu diesem bedeutenden Nachmittag leisteten.